Erfahrungen im ersten Kontakt mit Meditation

Wie erleben Menschen den ersten Kontakt zur Meditation? Die folgenden Erfahrungsberichte stammen von Teilnehmern der Blockwoche Achtsamkeit, Selbst- und Stressmanagement an der Hochschule Osnabrück:

„Den Allgemeinstress, den man während des Alltags oft vergisst, weil er ja permanent da zu sein scheint, scheine ich irgendwo schon zu sehr akzeptiert zu haben. Bei den Meditationsübungen wurde mir erst mal wieder bewusst, in was für einem Dauerstress ich mich befinde. (…) Durch die Meditation fiel es mir mit der Zeit leichter, mich zu entspannen und zu konzentrieren.“

„Für mich war es eine Überraschung, nach einigen Wiederholungen der Meditation und besonders nach der ersten Gehmeditation diesen inneren Druck nicht mehr zu spüren. (…) Die mir so bekannte innere Unruhe hat sich in eine für mich unbeschreibbare Gelassenheit gewandelt. Ich hätte dies nicht für möglich gehalten und war dann doch von der Meditation sehr begeistert.“

„Was mir in der Blockwoche sehr deutlich geworden ist, ist, dass ich sehr ungern die Kontrolle aus der Hand gebe und meist sehr ehrgeizig bin. Alles muss perfekt sein und meistens noch besser. (…) Und ich könnte mich über alles aufregen. (…) Ich werde demnächst die Gehmeditation zwischen zwei Terminen machen.“

„Ich habe bemerkt, dass der Body Scan eine sehr gute Einschlafhilfe ist.“

„Ich werde mich zwar hüten zu sagen, dass diese Woche mein Leben verändert hat, aber ich habe jetzt schon einige Dinge in den Alltag eingebracht. So gehe ich bewusster durch die Stadt, beobachte verschiedene Menschentypen oder spüre mich beim Gehen.“

"Ich fühle mich nach 10 Tagen immer noch sehr entspannt. Ich denke immer noch, mit schönen Gedanken, an die Blockwoche zurück. Ich führe jeden Abend den Körperscan durch, schlafe wesentlich besser als zuvor, mache Yogaübungen, ich kann es nicht in Worte beschreiben, ich bedanke mich nochmals bei euch, dass ihr, mir bzw. uns gezeigt habt, dass man durch so simple Übungen, wirklich mehr Lebensqualität hervorrufen kann!"