Herzlich Willkommen!

Vorläufige Schließung des Buddhistischen Zentrums Triratna Osnabrück

Liebe Freunde und Freundinnen des Buddhistischen Zentrums Triratna in Osnabrück,

wir haben beschlossen, dass die klügste und mitfühlendste Vorgehensweise zur Covid-19-Situation eine komplette Schließung unseres Buddhistischen Zentrums in Osnabrück an der Hasestraße 62 ist.
Es bleibt von heute, Montag 16.03.2020, bis auf weiteres  für alle Veranstaltungen geschlossen.
In dieser Zeit werden auch keine Veranstaltungen oder Retreats in Vimaladhatu, Strodehne oder in anderen europäischen Zentren stattfinden.
Trotz aller verfügbaren Vorsichtsmaßnahmen scheint es einfach nicht möglich, einen ausreichend sicheren Raum für das Zusammenkommen von Menschen zu schaffen.
Wir werden unsere Energie in den kommenden Tagen und Wochen darauf konzentrieren, Online-Methoden zu entwickeln, um mit euch in Kontakt zu bleiben und gemeinsam den Dharma zu praktizieren.
Ihr werdet in den kommenden Tagen dazu von uns hören.
Solange dies noch nicht funktioniert, könnt ihr euch auch persönlich mit uns in Verbindung setzen, sei es, um Kontakt zu halten oder auch zur Klärung von Fragen oder auch zu Vorschlägen zur weiteren Kommunikation, solange wir den direkten Kontakt nicht zur Verfügung haben.
info@triratna-osnabrueck.de
Wir wünschen euch alle viel Kraft und Gelassenheit für die kommende Zeit und freuen uns darauf, euch hoffentlich möglichst bald wieder zu sehen.

Mit Metta
Mokshasiddha,
1. Vorsitzender, Buddhistisches Zentrum Triratna Osnabrück gem. e.V.

Herzlich Willkommen auf der Webseite der Buddhistischen Gemeinschaft Triratna Osnabrück.
Wir sind eine Gemeinschaft von Menschen, die an der Praxis von Meditation und Buddhismus interessiert sind. Seit April 2016 treffen wir uns in den schönen, hellen Räumen der Hasestraße 63 (Eingang durch den Hof). Zur Zeit findet Mittwochs ein offener Meditationskurs für Anfänger, Erfahrene und Wiedereinsteiger statt. Alle, die unsere grundlegenden Meditationspraktiken bereits kennen, sind herzlich eingeladen, mit uns zu meditieren und die buddhistische Lehre, den „Dharma“ zu erforschen und immer tiefer in ihrem Leben zu verankern.